AKTUELLE DEBATTE

Für umme die Welt retten

Auch dieses Jahr hofft der Fundraisingverband wieder auf ein volles Haus!
Auch dieses Jahr hofft der Fundraisingverband wieder auf ein volles Haus!

Der Deutsche Fundraising Kongress lädt vom 22.–24. April 2020 wieder nach Kassel. Ein Blick auf das Programm zeigt eine große Vielfalt und den Wunsch, sogar Einsteiger ins Fundraising anzuziehen. Bei genauem Hinsehen findet man auch überraschende Konstellationen.

Nach dem Erfolg des Fachtag Digitales Fundraising innerhalb des Deutschen Fundraising Kongresses setzt der Deutsche Fundraising Verband auch dieses Jahr darauf, den eher im Stillen arbeitenden Fachgruppen des Verbandes ein Podium zu geben. Neben dem 2. Fachtag Digitales Fundraising gibt es dieses Jahr auch den Fachtag Unternehmenspartnerschaften, die bereits am Mittwoch parallel zu den Master-Classes laufen. Man muss sich also noch mehr entscheiden, aber der Mittwoch wird dadurch deutlich aufgewertet. Besonders empfehlenswert ist wieder der Fachtag Digitales. Die Organisatorinnen um Eva Hieninger von getunik und Sabine Wagner Schäfer von AZ Fundraising haben viele frische Gesichter für ein abwechslungsreiches Programm gewinnen können. Ganz wichtig ist dabei Best Practice. Man darf sich auf viele Facetten des digitalen Fundraisings freuen.

Quasi noch in Gründung ist die Fachgruppe Unternehmenspartnerschaften des Verbandes, und der Fachtag soll ihr offensichtlich auf die Beine helfen. Das Berufsbild des Referenten Unternehmenskooperation ist ja in NGOs mittlerweile sehr verbreitet, und deshalb ist es eigentlich überfällig, auch im Verband ein Austauschformat zu diesem Thema zu integrieren. Das übernimmt nun Hugo Pettendrup, CSR-Profi aus Münster und Studienleiter der Fundraising-Akademie mit dem von ihm kreierten Fachtag. Inhaltlich strotzt der Tag mit sehr erfahrenen Referentinnen und Referenten. Das sollte man sich als Spezialist für dieses Thema nicht entgehen lassen, besonders, weil sich auch Unternehmen hier inhaltlich einbringen und ihre Perspektive schildern.

Die Themen der Masterclasses dagegen scheinen etwas aus der Zeit gefallen. Spendenmailings und Fundraising-Konzeption sind aber wohl bewusst gewählt, um Einsteiger ins Thema anzulocken. Mit dem etwas kryptischen Titel „System ERROR – Endet das Fundraising der 80iger? Mit einer nachhaltiger Wachstumsstrategie in die Zukunft!“ setzen da Ricarda Raths und Kai Fischer einen echten Kontrapunkt. Wer gut antizipieren kann, dem sei dieses Thema wärmstens empfohlen. Auch AIKIDO ist wieder dabei. Spannend wird es dann am Abend auf der Mitgliederversammlung des Verbandes, denn einige Vorstände und Beiratsposten sind neu zu besetzen.

Der Donnerstag ist der inhaltlich am breitesten aufgestellte Tag. Auffällig sind Themen, die aktuelle Schwierigkeiten von Organisationen aufnehmen. Fachkräftemangel, Verwaltungskosten oder Entzug der Gemeinnützigkeit wegen politischer Betätigung sind nur drei. Besonders das Thema „Für umme die Welt retten?“ Verwaltungskosten und der „Nonprofit Starvation Cycle“ lassen aufhorchen, wird es doch von Burkhard Wilke, dem Chef des DZI und Verfechter niedriger Verwaltungskosten angeboten. Ihm zur Seite steht Holger Bauer, Geschäftsführer von Don Bosco Mondo e.V. Man darf gespannt sein, ob hier wirklich das Spannungsfeld zwischen steigenden Professionalisierungskosten und dem Anspruch, viel Geld solle im Projekt ankommen, diskutiert wird.

Der Donnerstag bietet sehr viele verschiedene Themen. Ein echter Schwerpunkt ist eigentlich nicht zu erkennen. Zu empfehlen sind aus Innovationssicht sicher Predictive Analytics und KI sowie maschinelles Lernen. Selbstverständlich lohnen sich auch Walk The Talk – der Denkfabrik-Spaziergang und die Gala am Abend mit der Verleihung des Fundraisingpreises und natürlich – die Disco.

Der Freitag wurde dann etwas kurzweiliger gestaltet. Natürlich gibt es das Katerkino mit Jan Heilig. Danach folgen Kurzsessions, damit man den letzten Kongresstag auch gut durchsteht. Spannende Themen sind sicher „Von der Freiheit, Fehler zu begehen“ mit Dr. Stephanie Neumann und Tom Martens und „Achtung: Teamentwicklung! Lohnt sich das für Ihr Fundraising?“ mit Alf Pille und Klaus Dieter Boll.

So, fehlt noch was? Ach ja. Die Keynote am Donnerstag, in der Hannes Jaenicke die „Macht der Konsumenten“ beschwört. Wir von der Fundraising-Akademie freuen uns natürlich auf viele Besucher an unserem Stand. Bis dahin!

(Bild: Deutscher Fundraising Verband e.V.)

Zurück

Einen Kommentar schreiben